Naturschutz, Regionalentwicklung & Tourismus

  • Willkommen
    im Naturpark Thüringer Wald

  • Willkommen
    im Naturpark Thüringer Wald

  • Willkommen
    im Naturpark Thüringer Wald

Initiative LERNORT NATUR - Wer sammelt den originellsten oder größten Baumpilz Südthüringens?

Ferienzeit ist auch Wanderzeit in die Fluren und Wäldern des Naturparkes Thüringer Wald. Der Naturpark Thüringer Wald e.V. und die Mitglieder und Freunde der Thüringer Arbeitsgemeinschaft für Mykologie (ThAM) rufen alle naturverbundenen Bürgerinnen und Bürger, vor allem die Kinder und Jugendlichen auf, sich aktiv am Wettbewerb „Wer sammelt den originellsten oder größten Baumpilz Südthüringens“ zu beteiligen.

Jens Dahlems erforscht den Lebensraum Todholz an einer alten Buche Foto: Jens Dahlems

Die gesammelten Baumpilze werden zur 17. Südthüringer Pilzausstellung am 5. und 6. Oktober 2019 in der Aula der Regelschule Eisfeld durch eine Expertenjury bewertet. Die gesammelten Baumpilze können am Samstag, 5. Oktober 2019 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr und am Sonntag, 6. Oktober 2019 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr zur Bewertung abgegeben werden. Den Siegern winken attraktive Sachpreise. Die Auswertung erfolgt am Sonntag um 15.00 Uhr.

Das sehr trockene Wetter mit Temperaturen bis knapp 40 °C der letzten Wochen hat den Waldboden austrocknen lassen und beeinflusst sehr stark das Wachstum der heimischen Pilze. So sind Pilzfruchtköper der ersten Pfifferlinge, Rotkappen, Maronen, Sommersteinpilze, Perlpilze und Täublingsarten im Waldboden versteckt geblieben. Die Trockenheit in Wald und Flur vom letzten und in diesem Jahr hat das Pilzgeflecht stark geschädigt. So ist damit zu rechnen, dass einige Pilzarten in diesem Jahr kaum zu finden sind. Sollten aber in den nächsten Wochen die beliebten Speisepilze sprichwörtlich aus dem Boden „Schießen“, stehen die ehrenamtlichen Pilzsachverständigen aus dem Naturpark Thüringer Wald und vor allem aus dem Landkreis Hildburghausen und der Nachbarschaft mit Rat und Tat bereit.

Pilze als natürliche Abfallbeseitiger

Die meisten Pilze erfüllen im Naturhaushalt als Partner der Bäume und „Abfallbeseitiger“ ihre Aufgabe. Es gibt aber auch Pilzarten, zu denen die Porlingsarten zählen, die lebende Organismen wie Bäume befallen und somit zu echten Parasiten werden. Zu den Baumpilzen gehören unter anderem die zahlreichen Porlingsarten wie der Fichtenporling, Echte Zunderschwamm, Birkenporling, Riesenporling. Die bereits durch die starke Trockenheit geschwächten Bäume sind besonders anfällig für die Pilzsporen. Die Sporen dringen an Verletzungen der Rinde in das Kernholz ein und zersetzen die Holzschichten. Mitunter kann ein Pilz jahrzehntelang unbemerkt im Stamminneren wachsen. Erst das Erscheinen der Fruchtkörper zeigt den Pilzbefall. Im Wirtschaftswald kann der Holzertrag durch parasitische Pilze beträchtlich gemindert und Bäume zum Absterben gebracht werden. Da holzzersetzende Baumpilze (Porlingsarten) wie der Fichtenporling, Echter Zunderschwamm, Birkenporling, Riesenporling, Eichhase oder Tramete zu den häufigsten Parasiten der heimischen Gehölze zählen und deren intensive Fäulnis das Absterben der befallenen Gehölze bewirken, können sowohl aus ökologischer als auch naturschutzrechtlicher Sicht die Baumpilze in geringen Mengen der Natur entnommen werden, um die Südthüringer Pilzausstellung zu bereichern. Umweltbildung im grünen Klassenzimmer ist auch Naturschutz und ein gesellschaftlicher Auftrag. 

Aufruf: Junge Naturforscher im Naturpark starten Pilz-Projekt

Der Naturpark Thüringer Wald e.V. veranstaltet auch in diesem Jahr gemeinsam mit engagierten ehrenamtlichen Mitgliedern und Freunden der Thüringer Arbeitsgemeinschaft Mykologie e.V. die 17. Südthüringer und 36. Kreispilzausstellung in Eisfeld. Besonders in der Ferienzeit sind alle naturverbundenen Kinder und Jugendlichen aufgerufen, in den Schulen oder im Kindergarten ein echtes „Pilz-Projekt“ zu starten und den originellsten oder größten Baumpilz Südthüringens zu sammeln. So können die jungen Naturforscher das heimlichen Leben der Pilze entdecken, Arten bestimmen und die Bedeutung für den Natur- und Biotopschutz im „Lernort Natur“ im grünen Klassenzimmer erkunden.  Natürlich besteht auch die Möglichkeit, Fotografien von gefundenen Baumpilzen im Rahmen des Wettbewerbes einzureichen. Diese Pilze können aber nur nach ihrer Originalität und Wuchsform bewertet werden. Die übrigen Pilzfunde werden von einer Expertenjury nach Umfang und Originalität bewertet. Sachpreise winken den erfolgreichsten Sammlern in der Kategorie Kinder und Erwachsene. Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt am Sonntag um 15.00 Uhr während der Pilzausstellung. Hinweis: Mitarbeiter, Fachexperten und Aussteller der Südthüringer Pilzausstellung sind von diesem Wettbewerb ausgeschlossen.

Pilzexperten unterstützen sachkundig das Projektvorhaben und beantworten Fragen rund um das Thema „Heimische Pilze“, Natur- und Artenschutz sowie Ökologie. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer aus dem Landkreis unterstützen diese naturkundliche Initiative für die gesamte Familie(jd).

Weitere Informationen:

•             Das Giftinformationszentrum der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen (GGIZ) in 99089 Erfurt, Nordhäuser Str. 74, Tel.: 0361-730730, E-Mail: info(at)ggiz-erfurt.de

•             Pilzsachverständiger im Landkreis Hildburghausen Peter Hofmann, Steudacher Weg 41, 98673 Eisfeld, Tel.: 03686-618600

•             Pilzsachverständiger im Landkreis Hildburghausen Mario Wolf, Dr. Hönn Str. 22, 98630 Römhild, Tel.: 036948-21778, Handy: 0170-7140885

•             Pilzsachverständiger im Landkreis Sonneberg Michael Vogel, Döhlau 16, 96528 Frankenblick, Tel.: 036766-22999, Handy: 0174-9582530

 

Fahrplanauskunft





Thüringer Wald

Regionalverbund Thüringer Wald e.V.


Coburg.Rennsteig

Coburg Rennsteig e.V.